Grußwort Schirmherr

Liebe Besucherinnen und Besucher des Tübinger Entenrennens,
Iffezheim hat sein Pferderennen, Hockenheim sein Autorennen, und Tübingen – sein Entenrennen. Wo aber dort hochgezüchtete Pferde oder Motoren im Blickpunkt stehen, so sind es hier: kleine gelbe Gummitiere und der gute Zweck.

Zum 19. Mal findet dieses „Fundracing“-Ereignis inTübingen statt, eines der ältesten und größten Rennen dieser Art in Baden-Württemberg. Das schöne: Es gibt keine Verlierer, sondern nur Gewinner. Dabei denke ich nicht nur an die Kinder, die ihre Enten den Neckar hinab begleiten und anfeuern, oder an jene siegreichen Enten, die ihren Paten ansehnliche Preise erschwimmen. Ich denke vor allem an die, die vom finanziellen Einsatz der Entenpaten wie vom ehrenamtlichen Einsatz der Initiatoren profitieren. Der stattliche Erlös aus dem Entenverkauf – über 250.000 €  in den letzten 18 Jahren – kommt sozialen Projekten in Tübingen als auch im Inund Ausland zugute.

Ich danke dem Serviceclub „Round Table 182 Tübingen“und seinen Mitgliedern, die durch ihr unermüdliches Engagement sowohl die Teilnehmer des Rennens, als auch viele hilfsbedürftige Menschen ein bisschen glücklicher gemacht haben. Als Schirmherr des Rennens bedanke ich mich bei allen Entenpaten, Helfern, Sponsoren und den Stiftern der zahlreichen Preise.

Uns allen wünsche ich ein spannendes 19. Tübinger Entenrennen!


Mit herzlichem Gruß
Ihr

Boris Palmer
Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen